Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Datteln - Bauarbeiten vor Ort für Vorhäfen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021021909042884420 / 84258-2021
Veröffentlicht :
19.02.2021
Angebotsabgabe bis :
27.04.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45241200 - Bauarbeiten vor Ort für Vorhäfen
DE-Datteln: Bauarbeiten vor Ort für Vorhäfen

2021/S 35/2021 84258

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Wasserstraßen-Neubauamt Datteln
Postanschrift: Speeckstraße 1
Ort: Datteln
NUTS-Code: DEA36 Recklinghausen
Postleitzahl: 45711
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Poststelle des WNA Datteln
E-Mail: [6]WNA-Datteln@wsv.bund.de
Telefon: +49 2363-1040
Fax: +49 2363-104222
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.wsv.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=376516
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=376516
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bau

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ersatz der Großen Schleuse Gleesen einschl. Anpassung der Vorhäfen,
Bauabschnitt 3 Oberer Vorhafen
Referenznummer der Bekanntmachung: 2021833000004
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45241200 Bauarbeiten vor Ort für Vorhäfen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Arbeiten zum Endausbau des Oberen Vorhafens der Neuen Schleuse Gleesen.

Im Wesentlichen umfasst die Leistung Erd-, Nassbagger-, Spundwand-,
Verankerungs-, Dichtungs- und Deckwerksarbeiten.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE949 Emsland
Hauptort der Ausführung:

Emsbüren, Ortsteil Gleesen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

ca. 6 000 m^3 Bodenaushub (trocken),

ca. 79 200 m^3 Bodenaushub (nass),

ca. 17 600 m^3 Boden liefern und einbauen,

ca. 6 000 m^3 Boden, zwischengelagert, einbauen,

ca. 28 300 m^2 Deckwerk und Dichtung ausbauen,

ca. 6 100 m^2 geosynthetische Tondichtungsbahnen einbauen,

ca. 7 200 m^2 geosynthetische Tondichtungsbahnen ausbauen,

ca. 33 100 m^2 Tondichtung einbauen,

ca. 36 200 m^2 Deckwerk einbauen,

ca. 900 m Dichtungsanschluss an Spundwand unter Wasser,

ca. 8 500 m^2 Böschungssicherung herstellen,

ca. 1 500 t Stahlspundbohlen liefern,

ca. 10 500 m^2 verankerte Spundwand herstellen,

ca. 5 200 m^2 Stahlspundbohlen ziehen,

ca. 3 800 m^2 Wegebau (Schottertragschichten),

Ausrüstung Uferspundwand, Korrosionsschutzarbeiten,

Rückbauarbeiten (vorhandener Betriebsweg, Leitungen, Poller,
Fundamente usw.),

Wasserhaltungsmaßnahmen während der Sohlenarbeiten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 22
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Abgabe von mehr als einem Hauptangebot ist nicht zugelassen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eignungskriterien gemäß Formblatt Eigenerklärung zur Eignung

1. Erklärung, dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft
angemeldet hat

Eine qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der
Berufsgenossenschaft (sofern diese nicht verfügbar ist, eine
gleichwertige Bescheinigung des zuständigen Versicherungsträgers) mit
Angabe der Lohnsummen ist auf Verlangen vorzulegen.

2. Eintragung in das Berufs-/Handelsregister des Unternehmens- oder
Wohnsitzes Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in der
Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer sind auf
Verlangen vorzulegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien gemäß Formblatt Eigenerklärung zur Eignung

1. Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen
betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter
Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen
ausgeführten Leistungen.

2. Angabe, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich
geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist
oder der Antrag mangels Masse abgelehnt oder ein Insolvenzplan
rechtskräftig bestätigt wurde. Ggf. ist ein rechtskräftig bestätigter
Insolvenzplan auf Verlangen vorzulegen.

3. Erklärung, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und
Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung, soweit
eine Pflicht zur Beitragszahlung besteht, ordnungsgemäß erfüllt wurde
bzw. entsprechende Zahlungen zwischenzeitlich vorgenommen wurden oder
eine Verpflichtung eingegangen wurde.

Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse, eine
Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes sowie eine
Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG ist auf Verlangen
vorzulegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien gemäß Formblatt Eigenerklärung zur Eignung

1. Erklärung, dass in den letzten 5 Kalenderjahren Leistungen erbracht
wurden, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Dies ist
durch mindestens 3 Referenzen nachzuweisen.

Auf Verlangen sind die Referenzen mit mindestens folgenden Angaben
vorzulegen:

Auftraggeber; Art der ausgeführten Leistung; Auftragssumme;
Ausführungszeitraum; stichwortartige Benennung des mit eigenem Personal
ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfanges einschl. Angabe der
ausgeführten Mengen; Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten
Arbeitnehmer; stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen
und gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung)
Kurzbeschreibung der Baumaßnahme einschließlich eventueller
Besonderheiten der Ausführung; Angabe zur Art der Baumaßnahme (Neubau,
Umbau, Denkmal); Angabe zur vertraglichen Bindung
(Hauptauftragunternehmen, ARGE-Partner, Unterauftragunternehmen); ggf.
Angabe der Gewerke, die mit eigenem Leitungspersonal koordiniert
wurden; Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße
Ausführung der Leistung.

2. Erklärung über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,
gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen
Leitungspersonal.

3. Erklärung entsprechend § 123 GWB i. V. m. § 6e EU VOB/A bezogen auf
die letzten 2 Jahre: Angabe, dass kein zwingender Ausschlussgrund
vorliegt. Diese Angaben beziehen sich nur auf Straftaten, die mit
Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder Geldstrafe von mehr als 90
Tagessätzen geahndet wurden, wenn im Bundeszentralregister keine
weiteren Straftaten eingetragen sind (§ 32 Abs. 2 Nr. 5 BZRG). Das
Verhalten einer rechtskräftig verurteilten Person ist einem Unternehmen
zuzurechnen, wenn diese Person als für die Leitung des Unternehmens
Verantwortlicher gehandelt hat; dazu gehört auch die Überwachung der
Geschäftsführung oder die sonstige Ausübung von Kontrollbefugnissen in
leitender Stellung. Die Vorlage von Auszügen aus dem
Bundeszentralregister nach § 30 Absatz 5 BZRG kann auf Verlangen
gefordert werden.

4. Erklärung entsprechend § 124 Abs. 1 Nrn. 1, 3 bis 9 und Abs. 2 GWB
i. V. m. § 6e EU VOB/A bezogen auf die letzten 2 Jahre: Angabe, dass
kein fakultativer Ausschlussgrund vorliegt. Erklärung, dass eine
Person, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, rechtskräftig
wegen einer der unten genannten Straftaten oder nach vergleichbaren
Vorschriften anderer Staaten verurteilt

Worden ist und gegen das Unternehmen keine Geldbuße nach § 30 des
Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten rechtkräftig festgesetzt worden ist:
Diebstahl (§ 242 StGB), Unterschlagung (§ 246 StGB), Erpressung (§ 253
StGB), Kreditbetrug (§ 265b StGB), Untreue (§ 266 StGB),
Urkundenfälschung (§ 267 StGB), Fälschung technischer Aufzeichnungen (§
268 StGB), Delikte im

Zusammenhang mit Insolvenzverfahren (§ 283 ff. StGB),
Wettbewerbsbeschränkende Absprachen bei Ausschreibungen (§ 298 StGB),
Brandstiftung (§ 306 StGB), Baugefährdung (§ 319 StGB), Gewässer- und
Bodenverunreinigung (§§ 324, 324a StGB), unerlaubter Umgang mit
Abfällen (§ 326 StGB).

5. Erklärung entsprechend § 124 Abs. 1 Nrn. 1, 3 bis 9 und Abs. 2 GWB
i. V. m. § 6e EU VOB/A bezogen auf die letzten 2 Jahre: Angabe, dass
kein fakultativer Ausschlussgrund vorliegt.

Erklärung, dass keine Eintragungen im Gewerbezentralregister nach §
150a Gewerbeordnung vorliegen, die einen Ausschluss z. B. nach § 21
Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetz, § 21 Arbeitnehmerentsendegesetz, § 98
c Aufenthaltsgesetz, § 19 Mindestlohngesetz rechtfertigen.

Einer Verurteilung oder der Festsetzung einer Geldbuße stehen eine
Verurteilung oder die Festsetzung einer Geldbuße nach den
vergleichbaren Vorschriften anderer Staaten gleich.

Erklärung, bezogen auf die letzten 2 Jahre, dass außerdem kein
wirksames Berufsverbot (§ 70 StGB), kein wirksames vorläufiges
Berufsverbot (§ 132a StPO), keine wirksame Gewerbeuntersagung (§ 35
GewO), kein Verstoß gegen § 81 Absatz 1 Nummer 1 GWB vorliegt. Ab einer
Auftragssumme von 30.000 Euro wird der Auftraggeber für den Bieter, auf
dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen Auszug aus dem
Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt der Justiz
anfordern.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Darüber hinaus sind folgende zusätzliche Nachweise, Angaben und
Unterlagen zu übergeben:

Mind. 2 Referenzen über den Unterwassereinbau von Weichdichtungen der
letzten 10 Jahre,

Konformitätserklärung und WPK für Geotextilien und Wasserbausteine
des jeweiligen Lieferanten,

Nachweis der Grundprüfung für den Unterwassereinbau von
Weichdichtungen nach (RPW) nach ZTV-W LB 210,

Geräteanordnung im Kanalquerschnitt für die Tonverlegeinheit mit
allen erforderlichen Arbeits- und auch Hilfsgeräten bezogen auf den
Kanalquerschnitt,

Erklärung über vergleichbare Leistungen der letzten 10 Jahre
(Unterwassereinbau, Weichdichtungen),

Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001 (oder gleichwertige),

Schweißzertifikat für die Ausführungsklasse EXC3 (DIN EN 1090-2),

Erklärung über den Einsatz lärm- und emissionsarmer Baumaschinen,

Geprüfter Taucher mit Abschluss IHK,

Verantwortliche Elektrofachkraft (vEFK) nach DIN VDE 1000-10,

Anlagenverantwortlicher nach DIN VDE 0105-100.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/04/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 23/07/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 27/04/2021
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter und ihre Bevollmächtigten sind zum Öffnungstermin nicht
zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt-Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Nachprüfung ist gemäß § 160 (3) Nr. 1 bis 4 GWB nur
zulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften im Vergabeverfahren vor Einreichen des
Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber innerhalb
von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt worden
sind,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist
zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Wasserstraßen-Neubauamt Datteln
Postanschrift: Speeckstraße 1
Ort: Datteln
Postleitzahl: 45711
Land: Deutschland
E-Mail: [11]WNA-Datteln@wsv.bund.de
Telefon: +49 2363-1040
Fax: +49 2363-104222
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/02/2021

References

6. mailto:WNA-Datteln@wsv.bund.de?subject=TED
7. http://www.wsv.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=376516
9. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=376516
10. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
11. mailto:WNA-Datteln@wsv.bund.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau