Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leer - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021022209104790405 / 90228-2021
Veröffentlicht :
22.02.2021
Angebotsabgabe bis :
24.03.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
90500000 - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
DE-Leer: Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen

2021/S 36/2021 90228

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landkreis Leer Abfallwirtschaftsbetrieb
Postanschrift: Friesenstraße 33/35
Ort: Leer
NUTS-Code: DE94C Leer
Postleitzahl: 26789
Land: Deutschland
E-Mail: [6]all-vergabestelle@all-leer.de
Fax: +49 49192524-80
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse:
[7]http://www.all-leer.de/Abfallwirtschaftsbetrieb/Aktuelles/Ausschreib
ungen
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YD9YT51/docume
nts
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YD9YT51
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Abfallwirtschaft

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Abfall-Abfuhrleistungen im Kreisgebiet Leer (Festland) Sammlung und
Transport von Rest- und Grünabfall sowie Altpapier
Referenznummer der Bekanntmachung: AL01195885
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90500000 Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen
Abfällen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Ausschreibung ist die sackgebundene Sammlung und der
Transport von Rest- und Grünabfällen sowie die behältergestützte
Sammlung und Transport von Altpapier im Landkreis Leer (nur Festland).

Nicht Gegenstand der Ausschreibung sind Leistungen in Bezug auf die
ausschreibungsgegenständlichen Leistungen von der Insel Borkum.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90500000 Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen
Abfällen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE94C Leer
Hauptort der Ausführung:

Landkreis Leer / Kreisgebiet ohne Insel Borkum
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Ausschreibung ist die sackgebundene Sammlung und der
Transport von Rest- und Grünabfällen sowie die behältergestützte
Sammlung und Transport von Altpapier im Landkreis Leer (nur Festland).

Nicht Gegenstand der Ausschreibung sind Leistungen in Bezug auf die
ausschreibungsgegenständlichen Leistungen von der Insel Borkum.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2022
Ende: 31/03/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Vertragslaufzeit kann sich nach näherer Maßgabe des
Entsorgungsvertrages quartalsweise verlängern, höchstens jedoch bis zum
31.3.2032 (Verlängerungsoption).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Vertragslaufzeit kann sich nach näherer Maßgabe des
Entsorgungsvertrages quartalsweise verlängern, höchstens jedoch bis zum
31.3.2032 (Verlängerungsoption).
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eignungskriterium für die Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung
des Bieters ist die Eintragung in ein Handels- oder Berufsregister.

Zum Beleg der Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung ist von dem
Bieter Folgendes einzureichen:

Auszug aus dem Handels- oder Berufsregister bei Bietern aus
nicht-deutsch-sprachigen EU-Mitgliedstaaten mit amtlich anerkannter
Übersetzung.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien für die wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit des Bieters sind:

a) Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung einschließlich
Umwelthaftpflichtversicherung während der gesamten Laufzeit des
Vertrages bezüglich der geschuldeten Leistungen mit einer Deckungssumme
von mindestens 5 Mio. EUR je Schadensfall, die für mindestens 2
Schadensfälle pro Jahr Gültigkeit hat,

b) Bestehen eines Gesamtumsatzes bezogen auf die letzten 3
Geschäftsjahre, sofern entsprechende Angaben verfügbar sind,

c) Bestehen eines Umsatzes hinsichtlich der Leistung Abfuhr von
kommunalen Abfällen, bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre, sofern
entsprechende Angaben verfügbar sind.

Zum Beleg der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit ist
von dem Bieter Folgendes einzureichen:

Eigenerklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung einschließlich
Umwelthaftpflichtversicherung (siehe dazu Teil III.3 der
Vergabeunterlagen, Formblatt III.3.7),

Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens, bezogen auf
die letzten 3 Geschäftsjahre, sofern entsprechende Angaben verfügbar
sind (siehe dazu Teil III.3 der Vergabeunterlagen, Formblatt III.3.2),

Eigenerklärung über den Umsatz des Unternehmens hinsichtlich der
Leistung Abfuhr von kommunalen Abfällen, bezogen auf die letzten 3
Geschäftsjahre, sofern entsprechende Angaben verfügbar sind (siehe dazu
Teil III.3 der Vergabeunterlagen, Formblatt III.3.2).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Eignungskriterien für die wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit des Bieters sind:

a) Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung einschließlich
Umwelthaftpflichtversicherung während der gesamten Laufzeit des
Vertrages bezüglich der geschuldeten Leistungen mit einer Deckungssumme
von mindestens 5 Mio. EUR je Schadensfall, die für mindestens 2
Schadensfälle pro Jahr Gültigkeit hat,

b) Bestehen eines Gesamtumsatzes bezogen auf die letzten 3
Geschäftsjahre, sofern entsprechende Angaben verfügbar sind,

c) Bestehen eines Umsatzes hinsichtlich der Leistung Abfuhr von
kommunalen Abfällen, bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre, sofern
entsprechende Angaben verfügbar sind.

Zum Beleg der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit ist
von dem Bieter Folgendes einzureichen:

Eigenerklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung einschließlich
Umwelthaftpflichtversicherung (siehe dazu Teil III.3 der
Vergabeunterlagen, Formblatt III.3.7),

Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens, bezogen auf
die letzten 3 Geschäftsjahre, sofern entsprechende Angaben verfügbar
sind (siehe dazu Teil III.3 der Vergabeunterlagen, Formblatt III.3.2),

Eigenerklärung über den Umsatz des Unternehmens hinsichtlich der
Leistung Abfuhr von kommunalen Abfällen, bezogen auf die letzten 3
Geschäftsjahre, sofern entsprechende Angaben verfügbar sind (siehe dazu
Teil III.3 der Vergabeunterlagen, Formblatt III.3.2).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterium für die technische und berufliche Leistungsfähigkeit
des Bieters ist das Erbringen wesentlicher Leistungen in den letzten 3
Jahren mindestens bezogen auf

die Abfuhr von Abfällen im Rahmen der kommunalen Abfuhr bezogen auf
ein Entsorgungsgebiet mit mehr als 100 000 Einwohnern.

Zum Beleg der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit ist von
dem Bieter Folgendes einzureichen:

Eigenerklärung über die in den letzten 3 Jahren erbrachten wesentlichen
Leistungen mindestens bezogen auf,

die Abfuhr von Abfällen im Rahmen der kommunalen Abfuhr bezogen auf
ein Entsorgungsgebiet mit mehr als 100 000 Einwohnern

Mit Angabe der Größe des Entsorgungsgebietes, der abgefahrenen Abfälle
(inkl. Abfallart und Abfallmenge pro Jahr (letztere in Mg/a)), des
Rechnungswerts, der Leistungszeit sowie des öffentlichen oder privaten
Leistungsempfängers (siehe dazu Teil III.3 der Vergabeunterlagen,
Formblatt III.3.3).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Eignungskriterium für die technische und berufliche Leistungsfähigkeit
des Bieters ist das Erbringen wesentlicher Leistungen in den letzten 3
Jahren mindestens bezogen auf

die Abfuhr von Abfällen im Rahmen der kommunalen Abfuhr bezogen auf
ein Entsorgungsgebiet mit mehr als 100 000 Einwohnern.

Zum Beleg der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit ist von
dem Bieter Folgendes einzureichen:

Eigenerklärung über die in den letzten 3 Jahren erbrachten wesentlichen
Leistungen mindestens bezogen auf

die Abfuhr von Abfällen im Rahmen der kommunalen Abfuhr bezogen auf
ein Entsorgungsgebiet mit mehr als 100 000 Einwohnern

Mit Angabe der Größe des Entsorgungsgebietes, der abgefahrenen Abfälle
(inkl. Abfallart und Abfallmenge pro Jahr (letztere in Mg/a)), des
Rechnungswerts, der Leistungszeit sowie des öffentlichen oder privaten
Leistungsempfängers (siehe dazu Teil III.3 der Vergabeunterlagen,
Formblatt III.3.3).
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Bedingungen für die Ausführung des Auftrags sind den
Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 24/03/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 24/03/2021
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Öffnung der Angebote wird von mindestens 2 Vertretern des
Auftraggebers gemeinsam an einem Termin unverzüglich nach Ablauf der
Angebotsfrist durchgeführt. Bieter sind nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

2027 bis 2031
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Weil die Vergabeunterlagen (= VU) für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei online zur Verfügung stehen
[Ziffer I.3)], werden über diesen Zugang auch etwaige
Bieterinformationen (= BIn) veröffentlicht. Deshalb besteht für die
potentiellen Bieter die Obliegenheit, über diesen Zugang wiederholt zu
prüfen, ob BIn veröffentlicht werden und sollte dies der Fall sein
diese BIn herunterzuladen und zu den ursprünglichen VU zu nehmen.
Etwaige BIn ändern und/oder ergänzen ggf. -abhängig von ihrem
jeweiligen Inhalt die ursprünglichen VU. Anfragen zum Verfahren
können ausschließlich elektronisch gestellt werden, die Kontaktstelle
unter Ziffer I.3) ist nur rein informationshalber angegeben.

2. Zum Schutz der Vertraulichkeit von Informationen wird die Abgabe
einer Verschwiegenheitserklärung verlangt, die Teil des Formulars
Angebotsschreiben ist (siehe VU);

3. Neben den Belegen gem. den Teilnahmebedingungen [Ziffer III.1] wird
mit Angebotsabgabe die Abgabe folgender weiterer Nachweise/Erklärungen
gefordert, die in Teil I VU noch näher konkretisiert werden und für die
in Teil III VU z. T. Formblätter enthalten sind:

bei Bietergemeinschaft zusätzlich: Erklärung Bietergemeinschaft,

Eigenerklärungen bzgl. Ausschlussgründen,

Verbindliche Angabe zum Anteil der eingesetzten Ein- und
Mehrkammerfahrzeuge für die Abfuhr von Rest- und Grünabfall,

Verpflichtungserklärung des Bieters zu § 4 Abs. 1 NTVergG

Entsorgungsfachbetriebszertifikat,

Logistikkonzept,

bei Eignungsleihe zusätzlich: Angaben zum jew. Drittunternehmen
(DUn); vom DUn: Auszug Handels-/Berufsregister, Gesamtumsatz, Umsatz
hinsichtlich der Leistung Abfuhr von kommunalen Abfällen,
Eigenerklärung über in den letzten 3 Jahren erbrachten wesentl.
Leistungen mind. bezogen auf die Abfuhr von Abfällen im Rahmen der
kommunalen Abfuhr für insgesamt eine Menge an Abfällen, die insgesamt
der jährlichen Menge an Abfällen der von der jeweiligen Eignungsleihe
konkret betroffenen Teilleistung entspricht, mit Angabe der
abgefahrenen Menge an Abfällen pro Jahr, des Rechnungswerts, der
Leistungszeit sowie des öffentlichen oder privaten Leistungsempfängers,
hinsichtlich der von der Eignungsleihe konkret betroffenen
Teilleistung(en), Eigenerklärung des jew. DUn zum Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen, Betriebshaftpflicht einschl. Umwelthaftpflicht,
Eigenerklärungen bzgl. gemeinsame Haftung und Nachweis gem. § 47 VgV,
Verpflichtungserklärung des Drittunternehmens zu § 4 Abs. 1 NTVergG,
Entsorgungsfachbetriebszertifikat,

sollte für eine/mehrere Teilleistung(en) beabsichtigt sein,
einen/mehrere Nachunternehmer (NU) einzusetzen, zusätzlich: mit
Angebotsabgabe: NU-Liste, nach gesonderter Aufforderung des AG (siehe
Vergabeunterlagen): Angaben zum jew. NU, Auszug für den jew. NU aus dem
Handels- oder Berufsregister; Eigenerklärung des jew. NU zum
Gesamtumsatz; Eigenerklärung des jew. NU zum Umsatz bzgl. der
auszuführenden Teilleistung(en); Eigenerklärung über in den letzten 3
Jahren erbrachten wesentl. Leistungen mind. bezogen auf die Abfuhr von
Abfällen im Rahmen der kommunalen Abfuhr für insgesamt eine Menge an
Abfällen, die insgesamt der jährlichen Menge Abfälle der von dem
jeweiligen Nachunternehmereinsatz konkret betroffenen Teilleistung
entspricht, mit Angabe der abgefahrenen Menge an Abfällen pro Jahr, des
Rechnungswerts, der Leistungszeit sowie des öffentlichen oder privaten
Leistungsempfängers, hinsichtlich der von dem jeweiligen
Nachunternehmereinsatz konkret betroffenen Teilleistung(en);
Eigenerklärung des jew. NU zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen;
Eigenerklärung des jew. NU zu Betriebshaftpflichtversicherung einschl.
Umwelthaftpflicht, Verpflichtungserklärung des jeweiligen
Nachunternehmers zu § 4 Abs. 1 NTVergG,
Entsorgungsfachbetriebszertifikat.

4. Als vorläufigen Beleg der Eignung und des Nichtvorliegens von
Ausschlussgründen akzeptiert der AG die Vorlage einer Einheitlichen
Europäischen Eigenerklärung nach § 50 VgV.

Verzögert sich die Zuschlagserteilung wegen eines
Nachprüfungsverfahrens, so sind die am Nachprüfungsverfahren
beteiligten Bieter bis 4 Wochen nach Rechtskraft des letztinstanzlichen
Beschlusses an ihr Angebot gebunden.

Die Vergabeunterlagen sind ausschließlich über die elektronische
Vergabeplattform vergabe.Niedersachsen
([10]https://vergabe.niedersachsen.de) erhältlich. Sie stehen dort
kostenfrei und frei zugänglich zum Download zur Verfügung (Suchwort:
AL01195885). Angebote können nur in elektronischer Form über die
Vergabeplattform eingereicht werden; näheres siehe Vergabeunterlagen.

Der Bieter hat sich unmittelbar nach Erhalt der Unterlagen über deren
Vollständigkeit zu vergewissern. Enthalten die Vergabeunterlagen nach
Auffassung des Bieters Unklarheiten, Unvollständigkeiten oder Fehler,
so hat er unverzüglich den AG vor Angebotsabgabe in Textform darauf
hinzuweisen. Auf § 160 Abs. 3 GWB wird hingewiesen. Etwaige Hinweise zu
den Vergabeunterlagen sind unverzüglich und spätestens 8 Kalendertage
vor Ablauf der Angebotsfrist über die Vergabeplattform
Vergabe.Niedersachen mitzuteilen. Eventuell notwendige ergänzende
Informationen zum Vergabeverfahren und somit zur Kalkulation der
Angebote werden vom Auftraggeber ebenfalls über die Vergabeplattform
Vergabe.Niedersachen bekannt gegeben und erfolgen bis spätestens 6
Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist.

Bekanntmachungs-ID: CXQ6YD9YT51.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB ist ein Nachprüfungsantrag
unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung
des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Mithin muss zur Wahrung der Rechte binnen dieser Frist ein
Nachprüfungsantrag eingereicht werden.

Anderenfalls kann dieser nicht mehr auf den gerügten Verstoß gestützt
werden.

Darüber hinaus gilt Folgendes: Ein angeblicher Verstoß gegen
Vergabevorschriften, den der Betreffende vor Einreichen eines
Nachprüfungsantrags erkannt hat, muss gegenüber dem Auftraggeber
innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt werden (§ 160 Abs. 3
Satz 1 Nr. 1 GWB; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt
unberührt). Zudem müssen Verstöße gegen Vergabevorschriften, die
aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf
der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber
dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB).
Außerdem müssen Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 GWB). Werden
diese Vorgaben gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB nicht eingehalten, kann
ein Nachprüfungsantrag wegen Unzulässigkeit des Antrags nicht mit
Erfolg auf den betreffenden Verstoß gegen Vergabevorschriften gestützt
werden, es sei denn, es handelt sich um einen Antrag auf Feststellung
der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB; auch
bleibt § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB unberührt (siehe § 160 Abs. 3 Satz 2
GWB).

Des Weiteren gilt: Die Frist für die Geltendmachung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Abs. 1 GWB endet 30 Kalendertage nach
Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt
der Europäischen Union (vgl. § 135 Abs. 2 Satz 2 GWB). Unter den
Voraussetzungen des § 135 Abs. 3 GWB tritt die Unwirksamkeit nach § 135
Abs. 1 Nr. 2 GWB nicht ein.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/02/2021

References

6. mailto:all-vergabestelle@all-leer.de?subject=TED
7. http://www.all-leer.de/Abfallwirtschaftsbetrieb/Aktuelles/Ausschreibungen
8. https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YD9YT51/documents
9. https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YD9YT51
10. https://vergabe.niedersachsen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau