Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Wildau - Luftfahrzeuge für besondere Zwecke
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2023111709190933155 / 698897-2023
Veröffentlicht :
17.11.2023
Angebotsabgabe bis :
19.12.2023
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
34711400 - Luftfahrzeuge für besondere Zwecke
34711300 - Bemannte Luftfahrzeuge
34711100 - Flugzeuge
34711110 - Starrflügelflugzeuge
DE-Wildau: Luftfahrzeuge für besondere Zwecke

2023/S 222/2023 698897

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Technische Hochschule Wildau
Postanschrift: Hochschulring 1
Ort: Wildau
NUTS-Code: DE406 Dahme-Spreewald
Postleitzahl: 15745
Land: Deutschland
E-Mail: [6]ausschreibung@th-wildau.de
Telefon: +49 3375-508-489
Fax: +49 3375-508-908
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.th-wildau.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YRU
6AV7/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YRU
6AV7
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter:
[10]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YR
URU47
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Körperschaft des öffentlichen Rechts des Landes Brandenburg
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung und Lehre

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung eines modifizierten Ultraleichtflugzeuges für die Forschung
an einem eigenständigen 5G-Mobilfunknetz
Referenznummer der Bekanntmachung: EU-2023-02
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34711400 Luftfahrzeuge für besondere Zwecke
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Technische Hochschule Wildau beabsichtigt für Forschungs-, Lehr-
und Ausbildungszwecke ein zweisitziges Ultraleicht-Flugzeug zu
beschaffen. Ausgeschrieben werden die Lieferung und die betriebsbereite
Übergabe eines Ultraleicht-Flugzeugs nach Musterzulassung
Bauvorschrift LTF-UL (inkl. Zulassung und Abnahme mit allen
notwendigen Papieren und Unterlagen, Ersteinweisung und einem
Testflug). Weiterhin muss das Flugzeug über Hardpoints unter dem Rumpf
und den Flügeln zur Aufnahme von Außenlasten verfügen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34711300 Bemannte Luftfahrzeuge
34711100 Flugzeuge
34711110 Starrflügelflugzeuge
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE406 Dahme-Spreewald
Hauptort der Ausführung:

Technische Hochschule Wildau Hochschulring 1 15745 Wildau Flugplatz
Schönhagen EDAZ

Flugplatz

14959 Trebbin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Technische Hochschule Wildau beabsichtigt für Forschungs-, Lehr-
und Ausbildungszwecke ein zweisitziges Ultraleicht-Flugzeug zu
beschaffen.

Das Gesamtpaket setzt sich aus den folgenden Anteilen zusammen:

1. Flugzeug

2. Sonderausstattungen

3. Dokumentation

4. Cockpitausstattung

5. Wartung

Weiterhin gehören die Zulassung und Abnahme mit allen erforderlichen
Dokumenten für den Betrieb des Flugzeuges, die Lieferung in einem
betriebsbereiten Zustand, die Ersteinweisung sowie einen Testflug zum
Nachweis des ausgeschriebenen Leistungsgegenstands.

Die Durchführung des Testfluges und damit einhergehenden Übergabe an
die Technische Hochschule Wildau muss auf dem Flugplatz Schönhagen
(EDAZ) in 14959 Trebbin (OT Schönhagen) vollzogen werden.

Das Flugzeug soll insbesondere für die Forschung eingesetzt werden.
Dies erfordert oft Umbauten / Modifikationen am Flugzeug, welche nur
durch fachkundiges Personal durchgeführt werden dürfen. Modifikationen
am Flugzeug sollen herstellerbegleitend durchgeführt werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 30/01/2024
Ende: 30/11/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Es gelangen nur diejenigen Angebote in die Prüfung und Wertung, die
sämtliche Anforderungen nach den Vergabeunterlagen erfüllen.

Grundsätzlich werden die Angebote hinsichtlich

- formaler Vollständigkeit und Richtigkeit,

- Eignung der Bewerber / Bieter / Nachunternehmer,

- Angemessenheit der Preise sowie

- fachliche Bewertung/ Wirtschaftlichkeit

geprüft und gewertet.

Angebote, die den formellen Anforderungen des Auftraggebers nicht
entsprechen, können von der weiteren Prüfung und Wertung ausgeschlossen
werden.

Die Wertungskriterien setzen sich wie folgt zusammen:

- Preis mit einer Gewichtung von 40%

- Technische Funktionalitäten und Sonderausstattung von 30%

- Lieferzeit von 30%

Die jeweiligen Unterkriterien sind den Ausschreibungs- und
Bewerbungsbedingungen in den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Der Zeitraum der Leistungserbringung beginnt mit Auftragsvergabe und
endet spätestens am 30.11.2024

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung, u.a.

- über die Vorlage einer ordnungsgemäßen gewerberechtlichen Anmeldung,
die zur Ausführung der angebotenen Leistungen berechtigt

- über Eintragungen in Register, soweit dies gesetzlich vorgeschrieben
ist

- über die Nichtvorlage von rechtskräftiger Verurteilungen von
Personen, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, wegen in §§
123, 124 GWB genannter Verstöße

- über die Nichtvorlage von schweren Verfehlungen, die die
Zuverlässigkeit in Frage stellen

- über die Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur
gesetzlichen Sozialversicherung

- das Unternehmen bei der Ausführung öffentlicher Aufträge nicht gegen
geltende umwelt- ,sozialoderarbeitsrechtliche Verpflichtungen verstoßen
hat,

- das Unternehmen nicht zahlungsunfähig ist, über das Vermögen des
Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares Verfahren
beantragt oder eröffnet worden ist, die Eröffnung eines solchen
Verfahrens

nicht mangels Masse abgelehnt worden ist, sich das Unternehmen nicht im
Verfahren der Liquidation befindet oder seine Tätigkeit eingestellt
hat,

- das Unternehmen im Rahmen der beruflichen Tätigkeit nicht
nachweislich eine schwere Verfehlung begangen hat, durch die die
Integrität des Unternehmens infrage gestellt wird,

- das Unternehmen keine Vereinbarungen mit anderen Unternehmen
getroffen hat, die eine Verhinderung, Einschränkung oder Verfälschung
des Wettbewerbs bezwecken oder bewirken,

- kein Interessenkonflikt bei der Durchführung des Vergabeverfahrens
besteht, der die Unparteilichkeit und Unabhängigkeit einer für den
öffentlichen Auftraggeber tätigen Person bei der Durchführung des
Vergabeverfahrens beeinträchtigen könnte,

- keine Wettbewerbsverzerrung daraus resultiert, dass das Unternehmen
bereits in die Vorbereitung des Vergabeverfahrens einbezogen war,

- das Unternehmen keine wesentliche Anforderung bei der Ausführung
eines früheren öffentlichen Auftrags oder Konzessionsvertrags erheblich
oder fortdauernd mangelhaft erfüllt hat und dies zu einer vorzeitigen
Beendigung, zu Schadensersatz oder zu einer vergleichbaren Rechtsfolge
geführt hat,

- das Unternehmen in Bezug auf Ausschlussgründe oder Eignungskriterien
keine schwerwiegende Täuschung begangen oder Auskünfte zurückgehalten
hat oder nicht in der Lage ist, die erforderlichen Nachweise zu
übermitteln, oder

- das Unternehmen nicht versucht, die Entscheidungsfindung des
öffentlichen Auftraggebers in unzulässiger Weise zu beeinflussen, nicht
versucht, vertrauliche Informationen zu erhalten,

durch die es unzulässige Vorteile beim Vergabeverfahren erlangen
könnte, oder nicht fahrlässig oder vorsätzlich irreführende
Informationen übermittelt, die die Vergabeentscheidung des öffentlichen
Auftraggebers erheblich beeinflussen könnten,

- ferner, dass die Voraussetzungen für einen Ausschluss nach § 19
Mindestlohngesetz (MiLoG) nicht vorliegen und die Bestimmungen gegen
Schwarzarbeit, illegale Arbeitnehmerüberlassung und gegen
Leistungsmissbrauch i. S. d. Dritten Sozialgesetzbuches, des
Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes bzw. des Gesetzes zur Bekämpfung der
Schwarzarbeit eingehalten werden

Anstelle der Eignungsnachweise kann der Bieter als vorläufigen Beleg
der Eignung das Standardformular der Einheitlichen Europäischen
Eigenerklärung ( EEE ) in der Form des Anhangs 1

der Durchführungsverordnung der Kommission (EU) Nr. 7/2016 vom 5.
Januar 2016 zur Einführung des Standardformulars für die Einheitliche
Europäische Eigenerklärung (ABl. L 3 vom 6.1.2016, S. 16),

abrufbar unter [11]https://webgate.acceptance.ec.europa.eu/espd,
ausgefüllt und eigenhändig unterschrieben oder über das elektronisch
ausfüllbare, exportierte und gespeicherte Standard-Online-Formular
einreichen (vgl. § 50 Absatz 1 Satz 1 VgV 2016)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Die Erklärung des Bieters/ jedes Mitglieds der Bietergemeinschaft
über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz in der dem
Vergabeverfahren entsprechenden Leistungsart für die drei letzten
abgeschlossenen Geschäftsjahre

- Die Erklärung des Bieters/ jedes Mitglieds der Bietergemeinschaft zur
Referenz (zum Nachweis der Fachkunde und Leistungsfähigkeit sind drei
oder mehr mit dem Auftragsgegenstand vergleichbare Referenzobjekte der
letzten 3 Geschäftsjahre anzugeben.)
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Mit dem Angebot sind folgende, weitere
Unterlagen/Nachweise/Erklärungen/Vereinbarungen gefordert:

- Anschreiben mit Kurzvorstellung des Bieters

- Produktbeschreibung bzw. Datenblätter

- Flughandbuch des Flugzeugmusters

- Wartungskonzept

- Ausgefülltes Formblatt Leistungsumfang (Formblatt - 04
Leistungsumfang)

- Eigenerklärung des Bieters (Formblatt - 05 Eigenerklärung Bieter)

- Erklärung zur Referenz (Formblatt - 06 Referenzprojekte Bieter

- Vereinbarung zur Einhaltung der Mindestanforderungen nach dem
Brandenburgischen Vergabegesetz (Formblatt - 07 Vereinbarung
Mindestanforderung BbgVergG), (Zahlung eines Mindestlohnes, Einräumen
von Kontrollen durch den Auftraggeber)

- Vorlage des Auszugs aus dem Handelsregister oder dem vergleichbaren
Register des Heimatlandes des Bieters

- Ist der Einsatz Dritter/Nachunternehmen geplant, so ist für die
Nachunternehmer mit dem Angebot eine Vereinbarung zwischen dem Bieter/
Auftragnehmer/ Nachunternehmen (Verleiher von Arbeitskräften) und (ggf.
weiteren) Nachunternehmer oder Verleiher zur Einhaltung der
Mindestanforderung nach dem BbgVergG vorzulegen

- Erklärung, dass eine Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme
für Personen-und Sachschäden in Höhe von mindestens 1.500.000 EUR und
Vermögensschäden in Höhe von mindestens 1.500.000 EUR abgeschlossen
wird. Abschluss für den Fall der Beauftragung genügt.

Eine detaillierte Übersicht aller mit dem Angebot einzureichender
Unterlagen/Nachweise/Erklärungen/Vereinbarungen kann den
Ausschreibungs- und Bewerbungsbedingungen in den Vergabeunterlagen
entnommen werden.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/12/2023
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 17/02/2024
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 19/12/2023
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP9YRU6AV7
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim
Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten, Referat 38
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
Fax: +49 3318661-652
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

GWB § 160 (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit 1. der Antragsteller
den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen
des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der
Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt, 2. Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,
nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden, 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung
des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/11/2023

References

Visible links
6. mailto:ausschreibung@th-wildau.de?subject=TED
7. http://www.th-wildau.de/
8. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YRU6AV7/documents
9. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YRU6AV7
10. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YRURU47
11. https://webgate.acceptance.ec.europa.eu/espd

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau